… von unserem Hof

Unser Rindfleisch stammt von unseren eigenen Tieren – Ochsen (kastrierte männliche Tiere) oder Färsen (weibliche Rinder, die noch nicht gekalbt haben). Sie wurden bei uns geboren und sind bei uns aufgewachsen. Die Jungtiere sind im Sommer immer draußen auf der Weide, die größeren Kälber werden auf unserer Hauskoppel geweidet und zugefüttert.

Im Herbst und Winter ist unsere Region reich an Niederschlägen. Damit die Weide durch die Tierhufe nicht in Schlamm und Morast verwandelt wird und auch im nächsten Sommer noch nutzbar ist, bleiben die Rinder meist ab Ende Oktober in ihrem Laufstall. Sie werden dann mit Gras- und Maissilage und mit Heu gefüttert.

Mit 21 bis 23 Monaten haben sie das erforderliche Gewicht erreicht und werden von uns auf unserem Viehanhänger zur Landschlachterei Pumpe in Siehtwende gebracht. Dort werden sie geschlachtet und gewogen. Das Fleisch kommt dann für etwa 14 Tage in die Kühlung zum Reifen. Es verliert dabei zwar an Gewicht, wird jedoch immer zarter, je länger es reifen darf.

Eine Mischung der verschiedenen Fleischsorten

An einem vorab festgelegten Tag wird das Fleisch in der Landschlachterei zerteilt und dort an Sie übergeben. Sie können ein Achtel bis hin zu einer Hälfte des ganzen Tieres abnehmen und bekommen eine Mischung aller verfügbaren Teilstücke. Dabei enthält jede Portion den entsprechenden Anteil jeder Fleischsorte – das heißt: Wenn Sie ein Achtel kaufen, bekommen Sie je 1/8 des vorhandenen Filets, der Rouladen, von Gulasch und Steaks usw., auch von weniger edlen Qualitäten wie Beinscheiben oder Suppenknochen. Auch Teile, die heutzutage nicht mehr verwendet werden, beispielsweise das Nierenfett oder Knochen wie die Schulterblätter, sind auf Wunsch erhältlich.

Bei der Berechnung des Preises wird das Schlachtgewicht zugrunde gelegt: Ein Achtel wiegt ca. 30-40 Kilo, 1 Kilo kostet 7 Euro.

Selbst abholen

Wenn Sie beim Zerlegen des Tieres in der Schlachterei anwesend sind, können Sie selbst bestimmen, welche Größe Ihre Fleischstücke haben sollen. Bitte bringen Sie einige Schüsseln oder Wannen mit, um das Fleisch dann bereits sortiert mit nach Hause zu nehmen. Das Fleisch wird nicht eingeschweißt oder vakuumiert. Um die Kühlkette nicht zu unterbrechen, sollten Sie das Fleisch möglichst noch am selben Tag zubereiten und/oder einfrieren.

Zu viel? Tun Sie sich zusammen!

Ein Achtel ist Ihnen zu viel? Vielleicht gibt es Freunde, Nachbarn oder Familienmitglieder, die auch Interesse haben. Veranstalten Sie doch ein Schlachtfest und teilen die Portionen auf!

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen